Veröffentlicht am Do., 17. Aug. 2017 14:51 Uhr

Ein Liegestuhl mit buntem Strandtuch, Rasen, blauer Himmel, Sonnenbrille und Buch – alle Insignien des Sommerurlaubs zieren unseren Schaukasten – allein das Wetter spielt nicht mit, jedenfalls nicht konstant und halbwegs planbar.

Den Text „Und bis wir uns wiedersehen“ kennt jeder – es ist der Refrain des bekannten irischen Lieds „Möge die Straße“ - ein Reisesegen – wie passend. Es gibt wunderschöne Reisesegen. Zwei nachfolgend zum Nachsinnen:

Der Herr sei vor dir,
Um dir den rechten Weg zu zeigen.
Der Herr sei neben dir,
Um dich in die Arme zu schließen.

Der Herr sei hinter dir,
Um dich zu bewahren.
Der Herr sei unter dir,
Um dich aufzufangen,
Wenn du fällst, und dich
Aus der Schlinge zu ziehen.

Der Herr sei in dir,
Um dich zu trösten,
Wenn du traurig bist.
Der Herr sei um dich herum,
Um dich zu verteidigen,
Der Herr sei über dir,
Um dich zu segnen.

Altirisches Segensgebet

Geh mit Gottes Segen.
Er halte schützend seine Hand über dir,
bewahre deine Gesundheit und dein Leben
und öffne dir Augen und Ohren
für die Wunder der Welt.
Er schenke dir Zeit,
zu verweilen, wo es deiner Seele bekommt.

Er schenke dir Muße,
zu schauen, was deinen Augen wohl tut.
Er schenke dir Brücken,
wo der Weg zu enden scheint
und Menschen,
die dir in Frieden Herberge gewähren.
Der Herr segne,
die dich begleiten und dir begegnen.

Er halte Streit und Übles fern von dir.
Er mache dein Herz froh, deinen Blick weit
und deine Füße stark.
Der Herr bewahre dich und uns
und schenke uns ein glückliches Wiedersehen.

Gerhard Engelsberger

„Und bis wir uns wiedersehen“, wünscht das Schaukastenteam einen schönen und hoffentlich erholsamen Restsommer.

Maren Topf-Schleuning

Kategorien Schaukasten