Veröffentlicht am Mo., 14. Jan. 2019 17:56 Uhr

In riesigen bunten Lettern steht es quer über den Schaukasten geschrieben:

Suche Frieden und jage ihm nach.

Jahreslosung 2019, Psalm 34, 15

Bei genauerem Hinsehen bemerkt man, dass jedes Wort in einer anderen Farbe geschrieben ist. Und wenn man noch genauer hinsieht erkennt man, dass jedes Wort aus einem großen Kalenderblatt, das einen Himmel zeigte, ausgeschnitten ist. Ganz unterschiedliche Himmelsbilder lassen sich rekonstruieren:

Ein strahlendblauer Sommerhimmel mit weißen Schäfchenwolken,
ein orangegelber Sonnenuntergang über einem See,
ein rosavioletter Abendhimmel,
und ein grau-fahlgelber Winterhimmel mit kahlen Ästen im Mondschein.

Die vier Himmelsbilder könnten die Jahreszeiten symbolisieren aber auch die unterschiedlichen Stimmungen, die auch das neue Jahr für uns bereithalten wird.

Frieden sollen wir suchen im Neuen Jahr. Wir sollen ihm sogar nachjagen. Jagen, das klingt so gar nicht friedlich, im Gegenteil. Es klingt nach Kampf und Krieg, zumindest nach Anstrengung. Denn Friede stellt sich nicht so ohne weiteres von selbst ein, er will auch errungen sein, manchmal auch erkämpft.

Das gilt zunächst für den äußeren Frieden, also das Gegenteil von Krieg. Es bedarf einer klugen Politik, um den Frieden zu erhalten oder wiederherzustellen. Und es bedarf langfristig auch der Aussöhnung zwischen den streitenden Parteien, wenn der Friede von Dauer und nicht nur ein kurzer Waffenstillstand, eine Kampfpause sein soll. Deshalb sprechen wir ja auch vom Friedensprozess.

Das gilt aber genauso im privaten Bereich.  Wer je wirklich mit einem Menschen verfeindet oder von einem anderen tief verletzt war, weiß wieviel inneren Kampf und Anstrengung es kostet,  mit diesem Menschen Frieden zu schließen, d.h. sich auszusöhnen. Aussöhnung kann nur gelingen, wenn man dem anderen rückhaltlos vergibt und auch sich selbst seine eigenen Fehler, die zu dieser Feindschaft beigetragen haben, vergibt. Vergebung ist also die Voraussetzung für inneren Frieden. Und wenn wir dann mit unseren Mitmenschen im Frieden sind, dann finden wir auch den Frieden Gottes, vielleicht das wichtigste, was uns Gott geben kann.

Ein friedliches 2019 wünscht Ihnen das Schaukastenteam und
Maren Topf-Schleuning

Kategorien Schaukasten