Sonntag, 24. November 2019 18:00 Uhr

Maurice Duruflés Requiem gehört zu den letzten und wichtigsten Schöpfungen geistlicher Musik des Impressionismus. Seine geniale und unübertroffen klangsinnige Art, Orgel und Gesang zu verweben, machten Duruflé zu Recht weltberühmt. Die sanften und tröstlichen Klänge zum althergebrachten lateinischen Text der Totenmesse malen ein warmes, hoffnungsvolles und zugleich starkes Bild vom Eintritt in das ewige Leben. Duruflés Vorbild Fauré ist in vielen Anklängen unüberhörbar. Dennoch geht sein Werk musikalisch weit über Fauré hinaus. Bachs Motette „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“ ist ebenso, auf ganz andere Weise, Begräbnismusik. Bei ihr steht jedoch viel mehr die belebende und am Tanz orientierte, dem irdischen noch sehr verwandte, beinahe fröhliche Auferstehungsmusik im Vordergrund.  Wegen der unmittelbaren Verbundenheit von Orgel- und Gesangspartien wird dieses Konzert auf der Empore musiziert. Im vorderen Bereich der Kirche gibt es auch Stühle mit der Ausrichtung auf die Empore.

Jörg Walter

Foto: Martin Bahr, Ev. Kirchengemeinde 

Mitwirkende
Solisten, Frohnauer Kantorei, Orgel: Claudia Bartkowski, Leitung: Jörg Walter
Ort
Johanneskirche, Zeltinger Platz 18, 13465 Berlin, Deutschland
Preis
Vorverkauf Gemeindebüro und Buchhandlung Haberland, Frohnau