Konfirmation heißt: Befestigung, Bestärkung auf dem Weg. Es geht also bei der Konfirmation um ein Stück Eigenverantwortung in Sachen christlichem Glauben. Durch den vorausgehenden Konfirmandenunterricht eröffnet die Gemeinde Jugendlichen die Möglichkeit, die bereits erfolgte oder beabsichtigte Taufe zu verstehen und sich mit Themen auseinander zu setzen, die sowohl etwas mit christlichem Glauben und Kirche, als auch mit ihrem Leben zu tun haben. Der Unterricht ist also auch ein Angebot, die Jugendlichen in der Phase des Überganges von der Kindheit zum Erwachsenenalter zu begleiten. Am Ende des Wegabschnittes steht mit der Konfirmation die Antwort auf die in der Taufe empfangene Gnade und damit eine Vergewisserung auf dem Glaubensweg.

Mit der Konfirmation sind die Zulassung zum Abendmahl in selbständiger Verantwortung und damit auch das Recht zur Übernahme des Patenamtes verbunden. Konfirmierte Jugendliche bekommen mit 14 Jahren das aktive Wahlrecht, mit 18 Jahren können sie sich dann in kirchliche Wahlämter wählen lassen.

Bei uns ist der Konfirmandenunterricht (KU) ein Schwerpunkt der Gemeindearbeit. Schon allein deshalb, weil pro Jahrgang etwa 90 Konfirmanden angemeldet werden. Die Gesamtzeit des KU beträgt knapp ein Jahr. Ein neuer Jahrgang beginnt nach den Sommerferien und endet im nächsten Jahr meist im Juni/Juli. Der KU findet wöchentlich statt (nicht in den Ferien) und dauert 90 Minuten. Er wird von den hauptamtlichen Mitarbeitern zusammen mit jugendlichen Teamern der Gemeinde erteilt.

Der Konfirmandenunterricht findet zur Zeit in drei Gruppen statt:

1. Gruppe: Montag 17-18:30 Uhr
Leitung: Diakon Axel Wolf

2. Gruppe: Dienstag, 17-18.30 Uhr
Leitung: Pfarrerin Dr. Elisabeth Roth

3. Gruppe: Donnerstag, 17-18.30 Uhr
Leitung:  Pfarrer Dr. Ulrich Schöntube

 

Konfirmandenfahrt:
In der Regel findet in den Berliner Herbstferien eine Konfirmandenfahrt in das Naturfreundehaus Üdersee statt. Sie ist verpflichtender und wichtiger Teil unseres Unterricht.