Vor der Kirche befindet sich ein Gedenkstein für die ermordeten Juden. Er wurde 1997 errichtet. Auf dem Relief des Steines ist ein Mosaik aus Puzzleteilen abgebildet. Darauf sind die Namen von Frohnauer Bürgern festgehalten, die verschleppt wurden und im Holocaust umgekommen sind. Auf dem Stein stehen die Worte: „Verfolgt – Vertrieben – Ermordet – Vergessen?“

Jährlich gedenkt unsere Gemeinde am 9. November mit einer besonderen Andacht und einem anschließenden Vortrag dieser Zeit. Dabei wird auch an ein Frohnauer Lebensschicksal aus dieser Zeit erinnert.

 

Foto: Ulrich Schöntube